Grias di uf d'

Strausbergalpe

Des sind mir

… a wieberwirtschaft! 😉 

Seit fast 50 Jahren, nun schon in der dritten Generation, erfolgt die Behirtung und Bewirtung der Alpe durch uns, die Familie Buhl aus Sonthofen-Winkel. Bereits im Jahre 2001 stellten wir die Landwirtschaft im Tal als auch die gesamten Alpe auf ökologische Bewirtschaftung (Bioland) um.

Alp- und Tallandwirtschaft ergeben in vielen Bereichen einen perfekten Wirtschaftskreislauf, aber im Sommer auch eine Doppelbelastung für die Familie. Daher freuen wir uns über netten Familienzuwachs –Älplerinnen die uns tatkräftigt unterstützen, unsere „Hittefeala“. Und da wir Frauen in der kleinen Hütte einen ganz besonderen Hüftschwung haben – kein Mann konnte bisher mithalten – sind wir eine reine Wieberwirtschaft.

Bio, regional und fair

                                    Unsere Philosphie

Bio – regional – fair: Das leben wir aus Überzeugung! Kulinarisch verwöhnen wir euch daher mit eigener Biomilch und Biomilchprodukten, sowie mit herzhaften regionalen Brotzeiten (u.a. mit Wurstwaren vom eigenen Bio-Angusrind), die mit viel Liebe zubereitet werden. Und als Nachtisch gibt es täglich leckeren Kuchen aus unserem Holzofen. Wer einen kulinarischen Genuss mit nach Hause nehmen möchte, kann auf der Alpe gerne unsere Wurstwaren erwerben.

Isrig Alptiere

Was wäre eine Alpe ohne ihre Tiere? Eine Alpe gibt es überhaupt erst wegen der Tiere, die hier zur „Älpung“ den ganzen Sommer auf den weitläufigen Flächen der Berge verbringen. Bei uns sind das unsere 2- bis 3-jährige Angusrindern, die es sich hier oben richtig gut gehen lassen.  Sie sind nach dem Alpsommer wohlgenährt, widerstandsfähig und gesund.  Doch nicht nur rund 30 Jungrinder sind hier anzutreffen – auf unserer Strausbergalpe gibt es  einen kleinen Streichelzoo.

Zwei Milchkühe, die täglich von Hand gemolken werden…

… und Das ist nicht nur für uns, sondern auch für die Tiere pure Entspannung! Somit können wir euch frische Milch anbieten. Lecker!  Bei schlechtem Wetter wird die Milch unter anderem zu Butter, Buttermilch und Quark verarbeitet.

Unseren „Glücksschweinen“ gefällts bei uns saugut! Kein Wunder, Freilandauslauf mit Bergblick sprechen für sich.

„Gustel und Luzy“, unsere Esel, hört man schon von Weitem. Seit vielen Jahren bereichern sie das Hüttenteam und haben eine lautstarke Begrüßung im Gepäck. Unser Traumpaar freut sich auf Streicheleinheiten und gemeinsame Wanderungen.

Hermes, der Götterbote, ist keine Ziege, wie man auf dem ersten Blick vielleicht vermuten könnte, sondern ein Kamerunschaf. Zusammen mit seiner Familie verspürt er einen großen Freiheitsdrang und lässt so manchen Zaun hinter sich. Seine Partnerin mutiert auch gerne mal zum Känguru.

Lilly. Einst als Strandhund aus Mauritius mit nach Deutschland gebracht, liebt sie inzwischen den Alpsommer und die Berge. Am Anfang häufig etwas schüchtern, aber schon nach den ersten Streicheleinheiten bist du ihr bester Freund. Nur vor anderen Hunden hat sie etwas Angst.